schnell und einfach Bilder mit Effekten versehen - abspeichern, fertig

mehr als 90 vorgefertigte Effekte - freie Farbfilter - mehr als 240 vorgefertigte Objekte - Einbinden eigener Objekte und vieles mehr...

Inhalt:
Einleitung
Die neue Texteingabe
Verschiedene Ebenen
Bilder einfügen
Linien
Kombinationen
Bilder zuschneiden
Tipps und Tricks
Wie kann ich ein Bild mittig horizontal spiegeln?
Wie färbe ich die einzelnen Glasscheiben eines Fensters ein?
Wie erstelle ich Schatten für ein Objekt?

© www.wave4ever.de

Einleitung 
Es besteht ein Unterschied ob sie eigene Bilder verwenden oder die URL eines Bildes. Viele Funktionen sind bei Bild-URL's eingeschränkt oder fehlen.
Diese Hilfe bezieht sich ausschließlich um den Funktionsumfang bei der Verwendung eigener Bilder.

Der Picture Creator funktioniert grundsätzlich mit jedem Browser, jedoch bietet der Internet Explorer die schnellste Bearbeitung.
Es gibt gravierende Unterschiede in der Geschwindigkeit bei der Berechnung der einzelnen Effekte und Einstellungen zwischen den verschiedenen Browsern. 
Wer es nicht glaubt, der möge es selbst testen.

Natürlich kann der Picture Creator keine Bildbearbeitungssoftware ersetzen. Er bietet aber die Möglichkeit interessante Effekte schnell und unkompliziert, direkt im Browser  auf Bilder anzuwenden.  Die neue Version des Picture Creators hat einige Neuerungen und Verbesserungen gegenüber der alten Version. Die wichtigste Veränderung ist die Möglichkeit beliebig viele Effekte und Einstellungen miteinander zu kombinieren ohne das Bild abzuspeichern und neu zu laden. 
Dafür wurden neue Buttons hinzugefügt:

Bei Klick auf  'Zwischenspeichern' wird der augenblickliche Zustandes deines Bildes temporär gespeichert und du kannst es danach weiter bearbeiten.

Immer nachdem du dein Bild zwischengespeichert hast, empfiehlt es sich die Werte zurück zu setzen. 
Eventuell ausgewählte Effekte sind nämlich noch aktiv und würden erneut auf das Bild angewendet werden wenn du es weiter bearbeitest.
 

Achtung: Beim Zurücksetzen werden auch alle von dir eingegebenen Texte oder Positionen zurück gesetzt. Möchtest du zum Beispiel einen Text oder eine Linie weiterbearbeiten solltest du anstelle von  'Alle Werte zurücksetzen' auf 'kein Effekt' klicken. Dadurch werden nur die Effekte / Objekte /Sprechblasen entwählt, deine eingegebenen Texte bleiben erhalten.

Dieser Button entwählt alle Effekte, Objekte und Sprechblasen. Eingegebene Texte, eingestellte Farben und Positionen bleiben erhalten. Sinnvoll wenn man mehrere Texte oder Linien einfügen will und nicht die Textfarbe, Schriftart, Linienposition ect. neu eingeben will.
Unter dem Vorschaubild findest du ebenfalls einen Button mit der selben Funktion.

Alle Änderungen geschehen nun ohne den Klick auf 'aktualisieren'  . Einzige Ausnahme: Werden Werte direkt per Tastatur eingegeben, muss einmal auf 'aktualisieren' über dem Vorschaubild geklickt werden um die Änderung zu übernehmen. Alle Werte können auch per Tastatur eingegeben werden. Auch bei den Grundeinstellungen.
Einfach auf die Zahl klicken und den neuen Wert per Tastatur eingeben.

Effekte die eine rote Bezeichnung haben, können umbenannt werden.
Einfach mit der Maus den Text anklicken, danach den gewünschten Text eingeben.
Die neue Texteingabe
Die Texteingabe wurde überarbeitet.
Nachdem der gewünschte Text in das Eingabefeld eingetragen wurde, muss einfach auf die gewünschte Position geklickt werden. Der Text wird darauf hin eingefügt. Zur Feinpositionierung können die beiden Schieberegler verwendet werden, um den Text jeweils um 100 Pixel nach links, rechts, oben und unten zu verschieben.

Die neue Texteingabe bietet viele Funktionen. Probiere es einfach aus.
Ist der Wiederholungseffekt aktiv, entstehen durch Textverschiebung der x-Achse und y-Achse interessante Effekte. Die Anzahl der Schritte wird unter Durchläufe eingestellt.

Verschiedene Ebenen

Die Reihenfolge der Einstellungen entspricht der Reihenfolge der Ebenen. Das heißt die Grundeinstellungen beziehen sich immer auf das Originalbild, danach folgt der Text, danach die Effekte und Objekte und danach die Linien. Es gibt jedoch auch Ausnahmen. 'Bild falten' in den Grundeinstellungen ist nicht mit anderen Einstellungen in einem Schritt kombinierbar. So muss beispielsweise erst ein Bild gefärbt und zwischengespeichert werden, um es gefärbt zu falten. Soll ein Text mit gefaltet werden, so muss er ebenfalls vorher zwischengespeichert werden. Das gleiche gilt für einige Spiegeleffekte. Jedoch bekommt man durch überlegtes Zwischenspeichern immer die
Ebene die man für einen Effekt, Einstellung oder Text möchte.
Um also einen Text auf einen Effekt zu schreiben, muss zunächst der Effekt oder das Objekt eingefügt werden und danach auf  'Zwischenspeichern' geklickt werden. Danach wird der Text hinzugefügt. Soll der Text unter dem Effekt erscheinen, ist die Reihenfolge umgedreht.


Ein Beispiel: 
Die Reihenfolge der Arbeitsschritte:
- Objekt Sensenmann hinzufügen
- zwischenspeichern, Werte zurücksetzen
- Schnee Effekt hinzufügen
- zwischenspeichern, Werte zurücksetzen
- Effekt Fenster hinzufügen
- zwischenspeichern, Werte zurücksetzen
- Effekt Licht hinzufügen
- zwischenspeichern, Werte zurücksetzen
- Effekt Sonnehinzufügen
- zwischenspeichern, Werte zurücksetzen
- Text hinzufügen
- zwischenspeichern, Werte zurücksetzen
- Effekt Old Photo hinzufügen
nachfolgendes Beispiel zeigt noch mal schön die verschiedenen Ebenen:
Der Mond befindet sich auf dem Grundbild, das Fenster ist darüber, dann folgt der Strahler und als letzte Ebene folgt der Lichtkegel. 
Zum Schluss wird das gesamte Bild leicht blau eingefärbt sowie der Kontrast leicht erhöht.
 
Linien

Neu ist auch das Linienwerkzeug um Linien in beliebigen Farben und Winkel und Transparenz zu zeichnen. Die mögliche Linienlänge und Breite beträgt immer die Summe der Höhe und Breite deines Bildes. Somit sind auch alle möglichen diagonalen Winkel möglich. Durch die frei einstellbaren Längen und Breiten können somit auch Rechtecke und Quadrate erzeugt werden. Einfach die gewünschte Linienstärke, Länge und Position eingeben. Die Linie kann sofern noch nicht auf 'Zwischenspeichern' geklickt wurde per Haken ein und ausgeschalten werden.
Um diesen Effekt wie im nachfolgenden Beispiel zu erzielen wurde die Linienlänge und Breite auf 250 gesetzt. Anschließend wurde die Position per Tastatur eingetragen und jeweils um 250 erhöht. Nach jedem "Quadrat" wurde einmal auf 'Zwischenspeichern' geklickt, jedoch nicht(!) auf  'Alle Werte zurücksetzen'

weitere Beispiele:

Dieses Beispiel besteht aus vier verschiedenen Quadraten.
Das unterste (schwarze) Quadrat hat eine Kantenlänge von 400 Pixel.
Das daraufliegende Quadrat hat eine Katenlänge von 390 Pixel.
Die beiden mittigen Quadrate sind um 45° gedreht.
Dieses Beispiel besteht aus zwei Quadraten.
Beide haben eine Transparenz von 50%. 
Der Text wurde ohne Transparenz als oberste Ebene eingefügt.
noch ein Beispiel:
Hier kam ebenfalls das Linienwerkzeug zum Einsatz. Zwei Vertikale Linen zerteilen das Bild, vier weitere Linien umranden das Bild, danach Graustufen mit gleichzeitigem Einfärben (grün), zum Schluss wird noch der Präge-Effekt hinzugefügt (einmal normal und einmal negativ)
Kombinationen
hier noch ein Beispiel für die Kombination von Effekten:
Zunächst wurde auf das Bild ein halbtransparentes (pinkfarbenes) Quadrat gelegt und in Horizonthöhe platziert.  
Danach wurde die Sonne (Objekt) hinzugefügt und nachträglich ein Sonneneffekt. Es folgte der Schneeeffekt.
Danach einfach den Mond (Objekt) einfügen und ein paar Farbeinstellungen  ...und fertig ist dieses surreale Bild.
Sonne , Farbeinstellungen, Text mit Wiederholeffekt, danach nochmals Farbeinstellungen zusammen mit Graustufenfilter, danach den Lichteffekt
Bilder zuschneiden
Um aus einem Bild einen Ausschnitt herauszuscheiden gibt es ein neues Werkzeug.
Zunächst wird der Bereich ausgewählt. Die Größe sowie die Position lassen sich mit den vier Schiebereglern leicht einstellen. In dem Beispiel soll der Baum ausgeschnitten werden. Das neue Bild hat in diesem Beispiel eine Größe von 408 x 283 Pixel und wird aus dem Originalbild an der Position 363 Pixel von links sowie 254 Pixel von oben herausgeschnitten. Nachdem also der Bereich festgelegt wurde muss nur noch auf 'Bild zuschneiden' geklickt werden.
Das neue Bild hat die Größe des vorher festgelegten Bereiches und kann nun ganz normal weiter bearbeitet werden.
Hinweise: Das Zuschneiden eines Bildes funktioniert nur wenn der ausgewählte Bereich mindestens 5 x 5 Pixel groß ist.

Tipps und Tricks
Wie färbe ich die einzelnen Glasscheiben eines Fensters ein?
Es wäre sehr mühselig, alle Bereiche pixelgenau durch farbige Quadrate zu färben.  Wir nutzen daher das Fenster als Schablone.
Zuerst wird das Fenster auf das Bild gelegt und auf 'Zwischenspeichern' geklickt. Danach wird ein Quadrat erzeugt und auf das Fenster gelegt. Es kommt dabei nicht so sehr auf Genauigkeit an, sondern es reicht wenn die Stege des Fensters so bedeckt sind das es später keine Lücken gibt. Das Quadrat wird je nach gewünschtem Farbton eingefärbt und auf 50% Transparenz gestellt. Ist das erste Quadrat platziert klickt man wieder auf 'Zwischenspeichern' , darf allerdings die Werte nicht zurücksetzen (!)  Durch Klicken auf die jeweiligen Schieberegler für horizontale und vertikale Verschiebung kann mit den Pfeiltasten der Tastatur schnell das nächste Quadrat platziert werden. Farbe einstellen, wieder zwischenspeichern und die nächste Position festlegen.
Schnell sind somit alle Quadrate verteilt, ohne die Größe der einzelnen Quadrate neu festzulegen. Sind alle Felder belegt, wird zwischengespeichert und alle Werte werden zurückgesetzt (!).
Jetzt wird das Fenster erneut ausgewählt und der Kontrast des Bildes leicht erhöht und fertig ist unser Bild.
Analog dazu ist diese Vorgehensweise auch bei anderen Effekten möglich. Schräge Flächen kann man durch Rotation und (oder) Kombination gleichgefärbter Rechtecke und Quadrate "füllen".

 

Wie kann ich ein Bild mittig horizontal spiegeln?  [zurück]

Ich möchte ein Bild in der Mitte horizontal spiegeln, finde aber nur einen Effekt für vertikal.
Das Ergebnis würde also so aussehen:

Deswegen wenden wir eine andere Vorgehensweise an:
Zunächst setzen wir den Cursor auf die Null bei Drehung und tragen '-90' ein. Danach ohne weitere Zwischenschritte einmal auf 'Zwischenspeichern' und danach auf den Spiegeleffekt.
Wollen wir das ganze auf der anderen Seite haben, tragen wir anstelle der -90 eine '90' ein Bei 45° Drehung erhalten wir so etwas. 
Da das Ausgangsbild aber nicht quadratisch ist mußten wir in diesem Beispiel die überstehenden Kanten mit dem Ausschneidwerkzeug entfernen.
Wie erstelle ich Schatten für ein Objekt?  [zurück]
Zuerst wird das gewünschte Objekt platziert.
Die Werte für die Farben werden auf -255 gestellt. Dann wird einmal auf "Zwischenspeichern" geklickt.
Als nächstes tragen wir von Hand bei allen drei Farben eine Null ein. Danach klicken wir mit der Maus auf den Schieberegler für die horizontale Position, halten die Maustaste gedrückt und drücken auf der Tastatur die Pfeiltaste nach links.
Das selbe wiederholen wir mit dem Schieberegler für die vertikale Position. Alternativ können wir auch einfach zwei neue Werte eintragen. Je nach Schattengröße
fünf bis sieben Pixel weniger als die ursprünglichen Werte. Soll der Schatten auf der anderen Seite sein addieren wir fünf bis sieben Pixel zu den ursprünglichen Werten.
 
 
Bilder einfügen
Nicht nur die vorgegebenen Objekte können eingefügt werden, sondern auch eigene Objekte oder Bilder die auf Servern liegen.
Es muss einfach die URL des Bildes (png, oder jpg) eingetragen werden. In diesem Beispiel wurde ein transparentes PNG-Bild eingefügt.
Die Größe und Rotation (Drehung) kann genauso wie bei den vorgegebenen Objekten eingestellt werden.